Orte finden

Stadt Leinfelden-Echterdingen

Infos zur Stadt:

Leinfelden-Echterdingen ist die westlichste Stadt im Landkreis Esslingen, direkt südlich der Landeshauptstadt Stuttgart.

Die 1975 im Rahmen der Gemeindereform neu gebildete Stadt hatte schon bei ihrer Gründung mehr als 20.000 Einwohner. Daher wurde sie bereits mit Wirkung vom 1. Juli 1976 Große Kreisstadt. Heute ist sie nach Esslingen am Neckar, Filderstadt, Nürtingen und Kirchheim unter Teck die fünftgrößte Stadt im Landkreis Esslingen.

Das Stadtgebiet Leinfelden-Echterdingens besteht aus den Stadtteilen Leinfelden, Echterdingen, Musberg und Stetten.

Die Stadt LE hat fünf Asyl- und Freundeskreise und damit insgesamt fast 300 ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingsarbeit. Es gibt drei Vorläufige Unterbringungen (VU) und aktuell drei städtische Anschlussunterbringung (AU). Neben diesen AU mietet die Stadt über das Projekt „LEmietet“ noch weiteren, privaten Wohnraum für anerkannte Geflüchtete als zusätzliche AU an.

Bis Ende 2016 waren rund 700 Geflüchtete in VU und über 140 Geflüchtete in AU in LE untergebracht.
Im Herbst 2017 ging die Zahl auf ca. 300 Geflüchtete in VU zurück und stieg auf rund 340 in AU an.
Im Winter 2017 waren es 250 Geflüchtete in VU und rund 350 in AU.

Ansprechpartner für die Flüchtlingsarbeit bei der Stadt LE:

  • Mario Matrai, Koordinator für das bürgerschaftliche Engagement in der Flüchtlingsarbeit
  • Christiane Robel, Kontaktstelle für Integration, Dolmetscherpool
  • Lena Bierlmeier, Soziale Betreuung der Geflüchteten in der städtischen
    Anschlussunterbringung
  • Tobias Radecke, Soziale Betreuung der Geflüchteten in der städtischen
    Anschlussunterbringung
  • Katrin Gilg, Soziale Betreuung der Geflüchteten in der durch „LEmietet“ akquirierten
    Anschlussunterbringung
  • Corinne Belz, Wohnraumvermittlung durch „LEmietet“ & Verwaltungsarbeiten Flüchtlingsarbeit
  • Ursula Gröner, Verwaltungsarbeiten Flüchtlingsarbeit, Dolmetscherpool
Adresse

Neuer Markt 3
70771 Leinfelden-Echterdingen
Deutschland

Ansprechperson
Herr Mario Matrai
Kategorie
Demokratie & Gesellschaft
Letzte Änderung:
11.01.2018 - 11:01 Uhr